­čĺÜHerzensmomente­čĺÜ

Moin!

Wir m├Âchten uns von ganzem Herzen bei Euch und Ihnen bedanken! ­čܬ­čÄ╣2´ŞĆÔâú7´ŞĆÔâú1´ŞĆÔâú0´ŞĆÔâú2´ŞĆÔâú3´ŞĆÔâú­čܬ­čĺÜ

Der Tag der offenen T├╝r an unserer Schule am Ruhner Berg, am 27.10.2023, war ein voller Erfolg, und das verdanken wir Euch sowie Ihnen und Eurer/ Ihrer zahlreichen Teilnahme.

Es war wunderbar zu sehen, wie unser Schulhaus an diesem Tag voller Leben und Energie war.

Ein besonderer Dank gilt unseren unterst├╝tzenden und helfenden Sch├╝ler*innen, die sich mit gro├čem Engagement f├╝r unsere Schule eingesetzt haben. Sie haben unsere Schule mit Stolz und Begeisterung pr├Ąsentiert und uns gezeigt, wie viel Herzblut in unserer Sch├╝lerschaft steckt.

Wir sind ├╝berw├Ąltigt von der positiven Resonanz und dem Interesse, das ihr/ Sie an unserer Schule gezeigt habt/haben.

Es war uns eine Freude, Ihnen unsere Einrichtungen und Bildungsangebote vorzustellen und Eure/ Ihre Fragen zu beantworten.

Ein besonderer Dank gilt unserem Kollegium, das mit viel Flei├č, Liebe zum Detail und Einsatz von Ressourcen diesen Tag so erlebbar gemacht hat. Sie haben mit gro├čer Hingabe und Zeitinvestition daf├╝r gesorgt, dass unsere Besucher*innen ein wertvolles Erlebnis hatten.

Hier lesen Sie jetzt, bildlich vorstellend, sofern Sie unseren Schulhof betreten, was unser Nachmittag so bot.

Wir m├Âchten Frau Kluth und Frau Kummerow erw├Ąhnen, die mit ihrer Kreativit├Ąt und ihrem Geschick K├╝rbisse zum Leben erweckt und Strohgl├Ąser zauberten. Frau Buchfink, unsere gute Seele des Hauses, nahm schon ├╝ber viele Tage die ­čÄâ­čÄâan und unterst├╝tzte tatkr├Ąftig diesen Tag.

Ein herzliches Dankesch├Ân geht ebenfalls an die Freiwillige Feuerwehr Marnitz, die unseren Schulhof besuchte und uns die M├Âglichkeit gabt, die Feuerwehr bis ins Detail zu erkunden.

Ein gro├čer Dank geht ebenfalls an die Lackierei Burmeister aus Gro├č Godems, die uns das H├╝pfburgenvergn├╝gen erm├Âglichte. Es war ein Highlight f├╝r alle H├╝pfbegeisterten, besonders f├╝r die kleinen Besucher*innen unter uns.

Im Foyer war es lebhaft und voller Aktivit├Ąten. Wir m├Âchten Herrn Kowlaschuk f├╝r sein Engagement im Bereich der Berufsorientierung danken sowie den Sch├╝lerinnen, die sich den Fragen unserer Besucher*innen stellten. Unsere Berufsberaterin Frau Kallies stand den Interessierten mit Rat und Tat zur Seite.

Frau A.Schult und Frau D.Klemm pr├Ąsentierten unseren Schulf├Ârderverein und ihr neuestes Projekt, einen Fl├╝gel f├╝r Marnitz. Der Fl├╝gel selbst, der zwischen 70 und 80 Jahre alt sein muss, hat viele Menschen ber├╝hrt. Unsere Sch├╝lerinnen und Sch├╝ler erweckten das Foyer mit musikalischen St├╝cken zum Leben und unterhielten unser Publikum. Ein gro├čer Dank geht an all unsere Musikerinnen und Musiker. Danke, liebe Frau Kaeding, die dieses so erst erm├Âglichte.

Im Foyer konnten Sie auch k├Âstliche Leckereien genie├čen. Die Klassen 2 und 1a, unter der Leitung von Frau Sachs und Frau Mentel, boten Kaffee, Kuchen und Getr├Ąnke an, dank des zuverl├Ąssigen Einsatzes der Elternschaft. Unsere 10. Klasse, unter der Leitung von Frau Knebler, bot W├╝rstchen an. Ein weiterer Duft, der die Nasen aller Besucher*innen erfreute, waren die leckeren Waffeln. Die 9. Klasse, unter der Leitung von Frau W. Prie├č, hat frische Waffeln mit Vanilleeis, Sahne, So├čen und vielem mehr angeboten. All diese K├Âstlichkeiten haben zum Verweilen, Erz├Ąhlen und Austauschen im Foyer eingeladen.

Unsere Sch├╝lerinnen und Sch├╝ler boten Schulhasuf├╝hrungen an. Sch├╝lerinnen und Sch├╝ler aus den Klassen 2, 4, 6, 7 und 8 haben sich dieser Aufgabe gestellt, die sie sehr zielstrebig und ernsthaft angingen. Sie erm├Âglichten es, dass unsere Besucher*innen das Schulhaus in all seinen Details und Facetten kennenlernen konnten. Ein herzliches Dankesch├Ân an alle flei├čigen Rundgangengagierten.

Im Kunstraum konnten Origami-Kraniche zum Leben erweckt werden, die unter Anleitung von Frau Kr├Ąuter in eine Art Ballon schwebten und Frieden symbolisieren sollen.

Frau Hast├Ądt, unsere gute Fee der Jungen Sanit├Ąter, war ebenfalls vor Ort und konnte mit Unterst├╝tzung erste Hilfe M├Âglichkeiten zeigen und vorf├╝hren. Im Werkraum waren Herr U. M├╝ller und Frau G. Endler aktiv, einmal mit Holz und einmal mit Ton. Sie unterst├╝tzen unsere Sch├╝lerschaft schon seit vielen Jahren im Ganztagsbereich, indem sie Holzbearbeitung und T├Âpfern anbieten. Jeden Donnerstag widmen sie sich unseren Sch├╝ler*innen und Sch├╝lern. Ein herzliches Dankesch├Ân an unsere 3 Ganztagsbereichbienchen!

Im Geo/Geschichtsraum konnten wir in vielen alten Erinnerungen schwelgen, denn Frau Hahlbeck hat den Fotofundus aufgearbeitet und viele alte Erinnerungen zum Vorschein gebracht. Unsere Frau Karger konnte aufgrund ihrer langen beruflichen Gedankenwelt einen gro├čen Teil zur erinnerungswelt beitragen. Auch die geschichtlichen Schwerpunkte kamen zum Tragen, unter anderem wurden von Frau Krenz und Sch├╝lerinnen und Sch├╝lern Modelle aus der Altsteinzeit hergestellt. Im Bioraum gab es Experimente, Tiere und Mikroskope, die von Frau Knebler f├╝r unsere kleinen und gro├čen Interessierten bereitgestellt wurden.

Die Klasse 5b, unter der Leitung von Frau Kopa├č, hat eine Tombola organisiert, die gro├čen Anklang fand. Im Englischraum konnten Quizze und andere Spiele ausprobiert werden, um die englische Sprache besser kennenzulernen. In der Feldermaush├Âhle konnten die K├╝nstlerinnen und K├╝nstler ihrer Kreativit├Ąt freien Lauf lassen. Unsere Praktikantin Frida und mehrere Sch├╝lerinnen und Sch├╝ler der 5a haben diese H├Âhlenarbeit erm├Âglicht.

Immer wieder h├Ârten wir die musikalischen Kl├Ąnge aus dem Foyer, von unserem Fl├╝gel, der nun ersetzt werden soll.

In unserer Sporthalle war ebenfalls viel los, denn Frau E. Prie├č und Frau K. Kowlowski bereiteten einen spannenden Bewegungsparcours vor, den unsere Besucher*innen eroberten. Der Hort war mit seinem Halloweenfest auch noch pr├Ąsent, so dass auch hier lustige Gestalten auftraten.

18:15 Uhr gingen viele flei├čige ­čÉŁ­čÉŁ­čÉŁ­čÉŁ­čÉŁ in den letzten Tagesmodus ├╝ber: aufr├Ąumen. Durch die vielen H├Ąnde wir ein schnelles Ende. Herr T.M├╝ller war stets unterwegs, u.a. der mit Sackkarre, um alle W├╝nsche umsetzen zu k├Ânnen. Unser Sch├╝lerpraktikant unterst├╝tzte ebenso tatkr├Ąftig. Danke!

Alles in allem war es eine wunderbare Veranstaltung, die es zu wiederholen gilt oder?

Wir hoffen, dass Sie einen informativen und inspirierenden Tag bei uns hatten und dass wir Ihr Interesse an unserer Schule wecken konnten.

Sollten Sie weitere Fragen haben oder weitere Informationen ben├Âtigen, z├Âgern Sie bitte nicht, uns zu kontaktieren.

Herzliche Gr├╝├če sendet Euer/Dein

Schule am Ruhner Berg Team